Portrait

Anne Vogt

Erzieherin
Kunsttherapeutin

1999 Gründung und Leitung des Ateliers Kunstspirale, Maschen
Sept. 2011 Kursleiterin der Kunst-AGs an der Ganztagsschule Ashausen

Künstlerische Fortbildungen

2001-2002 Freies Malen bei Margitta Schenk, Lauenburg
2003-2010 Studiencolleg: „Fragen künstlerischer Konzeption“, Martin Conrad, Hamburg
2005-2009 Studiencolleg. Zeichnung: „Auf dem Weg zur Vollkommenheit“, Martin Conrad, Hamburg
2005-2006 Radierungen: insbesondere Aquatinta, Jochen Peschke, Hamburg
2006-2011 Radierungen: insbesondere Intaglio, Sven Wohlgemuth, Hamburg
2007-2011 Freies Malen bei Jobst Tillmann, Maschen

Ausstellungen
2000 Figur-Farbe-Form, Reepschlägerhaus, Hamburg (E)
2003 Sommerakademie Photo.Kunst.Raum.Carmen Oberst, Hamburg
2004 Sommerakademie Photo.Kunst.Raum.Carmen Oberst, Hamburg
2005 Wildwuchs im Widerschein, Kunststätte Bossard, Jesteburg
2005 Sommerakademie Photo.Kunst.Raum.Carmen Oberst, Hamburg
2005 Fern und Nah..., Photo.Kunst.Raum.Carmen Oberst, Hamburg (E)
2006 Fremde Heimat, Kultur Forum Gut Wienebüttel, Lüneburg
2006 Leerstellen, Photo.Kunst.Raum.Carmen Oberst, Hamburg
2008 Märchenland, Künstlerhaus eins eins, Hamburg (E)
2008 Bilder und Gewänder aus Photomaterialien, Tuch und Technik Museum, Neumünster
2009 Kunst im Rathaus, Stelle (E)
2010 Verein aktive Freizeit (VAF), Hamburg

(E) - Einzelausstellungen

Anne Vogt

Die Quelle, aus der Anne Vogt schöpft, ist die sie umgebende Welt. Oft sind es Fotos aus Zeitungen, die ihre Phantasie anregen, um eigene Inszenierungen und Geschichten zu entwickeln. Wie in einem Archiv sind es wiederkehrende Motive, die in einer Zwischenform von Malerei und Zeichnung abbildet werden. Dadurch gestalten sich Bilderwelten, die einer für die Betrachter fremden Innenwelt entspringen und so zu Inszenierungen werden, die von außen wahrgenommen geheimnisvoll erscheinen mögen.

Das Verfremden, Auflösen, Zersetzen und Verbinden der einzelnen Bildelemente ist für Anne Vogt eine prozesshafte Vorgehensweise, die entfernt an die Technik der Collage erinnern lässt, in ihren Bildern aber einem malerischen Konzept zugeführt wird. Das damit erreichte und erzählte Potential ergibt sich unbewusst, zeigt aber auch eine Sicht auf die Dinge, die Anne Vogt interessieren und dem Betrachter Hinweise auf die Natur und Kultur vermitteln.

Bei aller spürbaren Entfremdung steht für Anne Vogt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Sein und der Wahrnehmung des Selbst und des Anderen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. In ihren Bildern will sie das Menschliche aufzeigen, weniger als konkretes Thema oder persönlicher Geschichte, vielmehr den Menschen in seiner Verletzbarkeit, in seinen Brüchen und seinem Bestehen in dieser Welt darstellen.

Wir nutzen Cookies, um Dir die Angebote der artothek zur Verfügung zu stellen. Informationen hierzu und zum Datenschutz auf unserer Webseite findest Du in unserer Datenschutzerklärung.