Portrait

Oliver Barfknecht

1974 in Hof/Saale

1996-2002 Kunstlehramt an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät Erlangen/ Nürnberg

Auszeichnungen, Stipendien
1999 1.Preis beim Kunstwettbewerb 2000 JAHRE CHRISTENTUM-DIE WELT IM WANDEL
1999 Teilnahme am Künstleraustausch beim FESTIVAL MITTE EUROPA, Loket (Tschechien)

Einzellausstellungen (Auswahl)
1995 Cafe Atemnot, Hof
1999 METAMORPHOSEN, Atelier 18
1999 Hochschulgalerie, Nürnberg
2000 BOOT-SCHAFTEN, Kunstverein Hof
2011 Elektrohaus, Hamburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)
1998 ARCHA, Schildbach
2000 Viterbo (Italien)
2000 50 JAHRE BAYREUTHER KUNSTVEREIN, Bayreuth
2000 ZUKUNFT(S)WERKSTATT BUCH, Hublanduniversität Würzburg
2002 Videobeitrag zum Symposium BILDER AUS DEM KÖRPERHAUS, AdBK Nürnberg
2009 Gemeinschaftsausstellung mit Tennessee Ulysses Hemjeoltmanns, SKAM, Hamburg
2016 The Homeless Gallery, Kunstverein Kulmbach

Gräben

Oliver Barfknecht (1974, geb. in Hof/Saale) hat in Nürnberg studiert und lebt und arbeitet seit 8 Jahren in Hamburg

In seinen Arbeiten geht es um die Auflösung klar strukturierter dreidimensionaler Räume, deren Bestandteile ihren festen Platz verlieren. Formfragmente, Umrisse, häufig nur Schemenhaftes bleiben. Ob Industriekräne, Boote oder Flugkörper: sie existieren lediglich angedeutet und losgelöst aus einem realistischen, bildhaften Kontext.
Gesehenes wird in veränderten Formen wage nachempfunden, in einer Farbigkeit, die sich durch Zurückhaltung und Verwitterung definiert. Materialschichten werden übereinandergelegt und wieder freigegraben, Gefundenes eingearbeitet. Man ahnt archaische Landschaften, Rückstände von Zivilisation. Aus Fragmenten entstehen Verbindungen, die Motor und zugleich Stillstand sind und Besinnung fordern. Verwaiste Maschinen, die nach neuer Bestimmung suchen. Rudimente, die auf Metaphysisches, auf Anfang und Ende verweisen.
Der Betrachter begibt sich auf Erkundungen im Inneren. Vorgänge, die dem Auge verschlossen bleiben, schlagen sich als geheimer Inhalt nieder. Zufälligen Spuren in Gefundenem folgend wird so eine fiktive mikroskopische Welt erschaffen. Es ist eine Archäologie auf dem Feld kryptischer Andeutungen.

Wir nutzen Cookies, um Dir die Angebote der artothek zur Verfügung zu stellen. Informationen hierzu und zum Datenschutz auf unserer Webseite findest Du in unserer Datenschutzerklärung.